Forschung
Fakultät
Lehre

Die wissenschaftliche Forschung, die an der Fakultät durchgeführt wird, konzentriert sich auf vier Hauptgebiete: deskriptive Linguistik, angewandte Linguistik (Glotodidaktik, Translatorik, Soziolinguistik), Literaturwissenschaft und interkulturelle Kommunikation. Sie kann in diesen Bereichen wesentliche wissenschaftliche Errungenschaften vorweisen. Dies bezieht sich insbesondere auf die Text- und Diskurstheorie, die Lexikologie und Lexikographie, die kontrastive Linguistik, die Korpuslinguistik, die Theorie der didaktischen Grammatiken, den Spracherwerb, die Glottodidaktik, die Translatorik, die Theorie der Fachsprachen, die Terminologie und Terminographie, die Geschichte der slawischen Literatur und der vergleichenden Literaturwissenschaft sowie die kulturwissenschaftlichen Studien.
Im Rahmen von eigenen und statutarischen Forschungen werden mehrere Dutzend Forschungsthemen ergründet.

Institut für Anthropozentrische Linguistik und Kulturologie
Institut für Angewandte Linguistik
Institut für Russizistik
Institut für Weißruthenistik
Institut für Interkulturelle Studien Mittel-und Osteuropa
Institut für Ukrainistik

An der Fakultät werden Reihenpublikationen, wissenschaftliche Hefte und auch Fachzeitschriften herausgegeben. Dazu gehören u.a.: Angewandte Linguistik (sie hat die Thematik des bis 2009 publizierten Glottodidaktischen Überblicks (Przegląd Glottodydaktyczny) ersetzt und ergänzt); Fachsprachen (Języki Specjalistyczne), Studia Rossica, Warschauer Ukrainistischen Hefte (Warszawskie Zeszyty Ukrainoznawcze), Acta Albaruthenica, Neophilologische Vierteljahresschrift (Kwartalnik Neofilologiczny), Interkulturelle Studien Mittel- und Osteuropas (Studia Interkulturowe Europy Środkowo-Wschodniej), Fachkommunikation (Komunikacja Specjalistyczna). Manche Wissenschaftlersind Mitglieder der Redaktionskollegien in ausländischenZeitschriften und genießen internationales Ansehen.

Ein anschauliches Beispiele für die wissenschaftliche Aktivität der Institute an dieser Fakultät stellen alljährlich organisierte internationale Konferenzen dar (z. B.: die alljährlichen wissenschaftlichen Konferenzen des Instituts für Fachsprachen, die u.a. wissenschaftliche Fragen der Theorie der Fachsprachen, der terminologischen und terminographischen Forschung sowie der Forschung im Bereich der Translatorik und der Translationsdidaktik zum Thema haben; die linguistischen Konferenzen des Instituts für Angewandte Linguistik „GlobE“ und die Translatorik-Konferenz „Imago Mundi“; Konferenzen des Instituts für Russizistik – literaturwissenschaftliche und linguistisch-methodische), an denen Wissenschaftler aus Polen und anderen Ländern teilnehmen und deren Ergebnisse in den Nachhinein veröffentlichten Konferenzschriften dargestellt werden. Diese erfreuen sich großen Interesses an Universitäten in West- und Osteuropa.

An der Fakultät werden auch Doktorandenstudien, die jungen und gut ausgebildeten wissenschaftlichen Nachwuchs gewährleisten, angeboten.
Die Fakultät besitzt die Befähigung zur Verleihung folgender wissenschaftlicher Grade: Doktor und habilitierter Doktor der Linguistik und Literaturwissenschaft.

Auf manchen Forschungsgebieten spielt unsere Fakultät international die Vorreiterrolle, z. B. auf dem Gebiet der Fachsprachen, der Text- und Diskurstheorie, der Theorie der Übersetzung, der Theorie der fremdsprachigen Grammatiken zu didaktischen Zwecke, der kontrastiven Linguistik und Glottodidaktik.

Die Fakultät ist auch Sitz nationaler und internationaler wissenschaftlicher Verbande und Vereinigungen, wie z. B. des Polnischen Verbandes für Angewandte Linguistik (Polskie Towarzystwo Lingwistyki Stosowanej – PTLS; www.ptls.uw.edu.pl), des Verbandes Polnischer Germanisten (Stowarzyszenie Germanistów Polskich – SGP; www.sgp.uw.edu.pl) und der Internationalen Vereinigung für Germanistik – IVG (www.ivg.uw.edu.pl). Eine aktive Kooperation nahm die Fakultät auch mit der Polnischen Gesellschaft Vereidigter Übersetzer und Fachübersetzer TEPIS (Polskie Towarzystwo Tłumaczy Przysięgłych i Specjalistycznych TEPIS; www.tepis.org.pl) auf.

Die Fakultät Angewandte Linguistik arbeitet eng mit polnischen Universitäten zusammen: in Łódź Kraków, Poznań und Gdańsk, Wrocław, Olsztyn, Opole, Zielona Góra, Bialystok und Lublin. Im Rahmen der Kooperation mit dem Ausland fuhren alle Einheiten der Fakultät seit Jahren eine umfangreiche wissenschaftliche Tätigkeit durch.